(((EBM Radio))) – strange music for strange people

3TEETH
Atrophylatest tracks

oggwmplayerwinampmobileappvlc

icon flashplayer

MRDTC We Travel to Long.Live

Hut ab die Herren MRD & TC! Ich hab mir die Kiste gegönnt um gleich mal n MRDTC rundum sorglos Ding zu haben. Shirt, Button, Sticker. Allerdings ist das ja nur das "nette" Beiwerk. #3 [WE TRAVEL] (limitiert auf 300 Copys) & das auf 44 Copys limitierte !!Tape!! #4 [LONG.LIVE] die Attraktion. Als Leckerlie noch ein Bandsalatfreies Digitaltape in Form eines USB Sticks. Das alles gepackt in ne schöne Steel Box...perfect! Der Button prangert schon am Hut..No Kingdom in my Head! Erst mal ne ganze Menge Holz zum Hören aber mehr als nur Lohnenswert!

MRDTC - The Steel Box

#3 [WE TRAVEL]

Das Minimale Coverdesign der CD täuscht gewaltig über ihren Inhalt hinweg. Aber auch das Cover zu #2 [WE TRANSFER] war ähnlich angelegt und der Inhalt überzeugte auf ganzer Linie. Genauso ist es auch hier, 4 neue Tracks erwarten den Hörer diese knüpfen Kompromisslos an die #2 [WE TRANSFER] an. No Kingdom so heißt der erste Track und ist gleichzeitig Motto des Releases. No Rules, No Home, No Kingdom der hat für mich gleich mal Hit Qualität, absolut Ausgewogen, sehr synthetisch, wenig Bass aber viel Emotion. Loben muss man MRDTC immer wieder für ihre klasse Arbeit mit Samples, die sitzen einfach perfekt, nerven nicht und passen auf den Punkt zum Track. Belief die Nummer 2 der Scheibe überzeugt durch ne absolut geile Synthie Line, organische Drums setzen den Track angenehm “Retro” in Stimmung. Auf dem Fuße folgt die Abrechnung oder Rache mit Revenge derb geile Vorwärtsnummer der Stomping Part auf der EP…No more to Say! Als Abschluß dann noch ein reines Instrumental mit feinen Samples unterlegt, Bells of Death rundet die gesamt Stimmung der 4 Tracks würdevoll ab. Daran schließen sich 4 Live Tracks des Rostocker M.A.U. Club Gigs an, dazu später mehr im Bandsalat. Ans Ohr legen möchte ich euch noch den RE[TRO] Mix von MOTIF by Logikfehler. MOTIF absolut Klasse umgesetzt zum Synth-Pop Track mit 8 Bit Sounds gespickt und Tino´s Voice kommt mal ganz anders zur Geltung wie im Original. Geile Nummer!

Einen kleinen Extra Absatz bekommt der letzte Track. Überlange Versionen sind ja immer son Ding…In den 70zigern warens meist nicht enden wollende Gitarren oder Schlagzeug Soli. MRDTC setzt hier mal neue Masstäbe!God of Anger in der 20:01 min Wrecked Version von MRD als 3 in 1 Pack. Die Wrecked Version ist allein schon ein geiler Mix von dem Track ABER da kommt noch mehr…ab 04:20 min ca packen Sie eine absolut treibende, sphärische, selten mit so viel Tiefe versehene Coverversion von dem Depeche Mode Klassiker “Enjoy the Silence” rein. Absolut Hammer diese Stimmgewalt, Ausinterpretiert bis in den letzten Winkel! Dieser Eargasm endet bei ca 12:21 und fliest im Nachspiel in einen Minimal / Experimental Track über der diesen Brachialtrack entspannend beendet.